Startseite

2009/06/15

Kletterrosen: Man muss nicht in einer Rosengärtnerei kaufen

Kletterrosen kann man genauso gut bei Aldi, Lidl oder im Baumarkt kaufen. Man hat unter Umständen sogar eine Vorteil, wenn man bei den Discountern Netto, Plus, Aldi oder bei Toom, Marktkauf oder sonst wo kauft: Erstens gibt es den Überraschungseffekt. Zweitens kosten die Rosen Zeitweise (zumindest bei Aldi) nicht mal eine Euro. Drittens werden die Rosen in so großen Mengen produziert, dass der Züchter eine gute und wüchsige Kletterrose auswählt. Wer will denn schon den Ruf verderben und schlechte Rosensorten verkaufen. Dann schadet sich der Züchter (Großproduzent) selbst, weil er ja im nächsten Jahr wieder die Rosen verkaufen will.

Einladendes Eingangstor in den Garten: Eine Rote Kletterrosen über dem Tor, wunderbar in den nahegelegenen Apelbaum hineingewachsen, der die schwer mit Blüten beladenen Zweige abstützt.
Hier das Gartentor von der Innenseite. Teilweise muss man die Rosenranken hochbinden, damit sie den Besuchern nicht durch das Gesicht streifen. So schön sie auch aussehen, Kletterrosen haben immer noch Dornen (eigentlich ja Stacheln).

Ich selbst hatte super gute Resultate mit meinen Discounterrosen. Dafür habe ich auch viele gekauft und hier und dort mal die Rosen ausprobiert. Wenn sie einem dann nicht gefallen, kann man die Kletterrosen auch leicht wieder ausroden. Ich selbst habe es nie gemacht, obwohl ich manchmal über den Kümmerwuchs von irgendwelchen besonderen Rosen, die ich nach dem Bild gekauft habe, doch schon geärgert habe.

Im Gegenteil hatte ich mit den teuren Rosen, die von Gärtnereien stammen, wunderbare Namen haben und mich doch Überwindung wegen des Preise gekostet haben, höhere Ansprüche und wurde oft enttäuscht.





Hier eine Kletterrose an einem Laternenpfahl direkt an der Straße. Die Rose leuchtet die ganze Straße aus. Die beiden Mültonnen, die ja nun auch irgendwo stehen müssen, sieht man kaum noch. Es müssen keine englischen Rosen oder historische Rosen sein, bei denen man oft die Blüten gar nicht einsehen kann, weil sie so hängen. Außerdem blühen englische Rosen und hostorische Rosen selten so prachtvoll. Wer die Einzelblüte mehr genießen kann, ist mit diesen Rosen natürlich gut aufgehoben. Es hängt ja auch immer von der Stelle ab, wo man die Kletterrosen hinpflanzt.

Diese besonderen Rosen sind hochgezüchtet, bedürfen oft einer besseren Pflege, sehen nur evtl. kurzfristig schön aus und, was ich als sehr wichtig empfinde, zeigen sich nur beim Verkauf von der besten Seite.

Was der Normalgärtner braucht sind pflegeleichte, wuchsfreudige und öfter blühende Kletterrosen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie dies Rosen natürlich auch in einer Rosengärtnerei mit guter Beratung kaufen und sie haben dann wahrscheinlich keine Überraschungen. Wenn Sie Geld genug haben, nur wenig Platz für Experimente, wenn sie eine Rose z.B. zum Geburtstag verschenken wollen und keine Experimente wollen, dann ist man wohl in einer Rosengärtnerei besser aufgehoben. Etwas billiges mögen die meisten Leute ja auch nicht verschenken.

Nun zu den Bildern. Wir haben den Rosenmonat Juni. Die roten Kletterrosen sind von Aldi oder Plus. Das beeinträchtigt deren Pracht nicht. Beide Rosen sind an Eingängen gepflanzt. Ich denke es sieht wundervoll einladend und prachtvoll aus.

--> Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.
--> Wenn Sie einen eigenen Beitrag haben senden Sie diesen bitte einfach an: info@garten-anders.de

Kommentare:

  1. Hallo Wolf,
    ich bin zufällig auf der Suche nach Beiträgen über Freilandfuchsien hier gelandet und finde deinen Beitag dazu schon sehr interessant. Auch deinen Rosenbeitrag hier find ich gut, denn viele scheuen sich ja immer noch Pflanzen bei Discounter zu kaufen. Ich mache beides: Discounter einerseits - Züchter andererseits. - Was die Bekanntmachung deines Blogs angeht> lass es mich so sagen: ich finde ihn optisch nicht sehr ansprechend und mag's nicht, wenn ich überall von Werbung umgeben bin.
    Lieben Gruß
    Elke

    P.S. Ich sehe gerade, ich muss hier wohl auf mein altes Googlekonto zugreifen. Du könntest noch die Möglichkeit Name/URL einräumen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,

    es freut mich, dass dir der Beitrag zu den Rosen und zu den winterharten Fuchsien gefällt. Ich versuche immer das zu schreiben, was mich persönlich auch beschäftigt und versuche ebenso, meine Freude über die Dinge und wie ich Dinge ein wenig mitzuteilen.

    Das mit zu viel Werbung werde ich überdenken. Was da steht ist nur von google selbst und eine Empfehlung von Google es so zu machen.

    Wenn dir sonst optisch etwas nicht gefällt, lass es mich wissen; Änderungen sind immer denkbar, wenn sie dem Besucher helfen und ihm besser gefallen.
    Wolf

    AntwortenLöschen
  3. Hallo...bin über die Google-Suche hierhergelangt...
    Sehr aufschlußreich, was du schreibst. Im Übrigen handelt es sich bei den von dir abgebildeten Kletterrosen vom Discounter wahrscheinlich um die Sorte 'Blaze', gezüchtet 1932 in den USA.
    Eltern 'Gruß an Teplitz'(Bourbon-Rose!!)x'Pauls Scarlet Climber', so gesehen schon historisch.
    Gruß René

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen auch ich bin durchs suchen gleich hier gelandet. Sehr schöne Seite 👍
    Ich hab mir jetzt bei netto zwei Kletterrosen für 1.99 € gekauft. An der einen Pflanze sind schon 3 Triebe. Was meinst du wie groß sie dieses Jahr schon wird? Wuchshöhe ist mit 3m ausgeschrieben. Ich möchte sie auf meinen Balkon platzieren wo sie ums Geländer wachsen sollen.
    Hast noch paar Tipps 😉 für mich "Anfängerin"...lg H.Fuß

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt unterschiedlich stark wachsende Kletterrosen. Ich habe auch schon welche gehabt, die sind immer so vor sich hingekümmert und irgendwie wollten sie nicht viel mehr als 1,50 m groß werden. Ein wesentlicher Grund ist auch die Art. So hatte ich al eine lila Kletterrose, und das war leider nichts. Wichtig ist auch, wie die Konkurrenz der Rose ist. Sie sollte schon einigermaßen frei stehen und Sonne bekommen. Wenn Baumwurzeln direkt im Bereich sind, wird es sehr schwierig, besonders wenn man sie neu pflanzt. Dann ist Dünger wichtig, und zwar regelmäßig, ebenso wie wässern.
    Auf dem Balkon sollte der Topf nicht zu klein sein, auch hier auf regelmäßiges Düngen achten. Wenn sie vielleicht in der Anfangszeit in die sonnigste Ecke gestellt wird, kann das nicht schaden. Erst wenn sie gut angewachsen ist, an den ihr eigentlich zugedachten Platz.
    Rosen haben ,,Dornen´´. Was hilft gegen die Dornen, besonders auf so einem Platz auf dem Balkon? Da habe ich einen guten Tipp. Man kann die Stacheln einfach abbrechen. Das stört die Rose nicht. Dazu den Stachel einfach mit Daumen und Zeigefinger anfassen und und zur Seite wegdrücken. Dann bricht er ab und man kann, ohne sich immer wieder beim Vorbeigehen zu verletzten, auf dem Balkon oder sonst auch wo an exponierter Stelle, bewegen.
    Viel Spaß mit der Rose auf dem Balkon.
    lg Wolf

    AntwortenLöschen