Startseite

2009/08/10

Hopfen ist schön, wuchert aber

Mit den folgenden Fotos will ich aufzeigen, was aus meinem Hopfen so geworden ist. Der Hopfen hat den alten Pflaumenbaum so gut wie ganz in diesem Jahr erobert. Während die Pflanze im letzten Jahr nur so ca. 1,5 m hoch geworden ist, sind es nun so an die 6m (geschätzt).

Meine Anmerkungen vom Frühjahr sind hier nachzulesen: http://garten-anders.blogspot.com/2009/05/hopfen-als-riesendekoration-im-garten.html und auch ein Foto ist abgebildet. Da war der Hopfen noch ganz am Anfang. Es ist schon beachtlich, was so ein Hopfen kann. Insbesondere muss man die Wuchsfreudigkeit auch dann bewundern, wenn man bedenkt, dass der Hopfen bis auf die Wurzel jeden Winter wieder oberirdisch völlig abstirbt.

Die Ranken mit den Blüten kann man übrigens abschneiden und zur Dekoration, z.B. bei Festen benutzen. Da hat man wirklich was in der Hand und kann ganze Säle damit dekorieren. Auch bei Hochzeiten und Geburtstagen mit vielen Leuten ist es sehr praktisch.
Hopfen findet man z.B. in alten Steinbrüchen, an Flussauen, in alten offen gelassenen Kulturgebieten, wo der Hopfen einmal angebaut worden ist. Natürlich sollte man nur dort etwas ausgraben, wo es auch erlaubt ist. An Wegrändern ist es meistens kein Problem. Hopfen lässt sich sicher auch im Samenhandel bestellen.

Man kann auch vom Hopfen in der Natur von kleineren Pflanzen Ableger ausgraben. Ob man den Hopfen auch vegetativ vermehren kann, habe ich nicht ausprobiert. Hopfen hat auf jeden Fall im Herbst viele Samen, die man aussäen kann. Meine Pflanze (die Ursprungspflanze) habe ich in einem aufgelassenen Steinbruch gefunden. Das Ausgraben einer kleineren Nebenpflanze war ganz schön anstrengend.

Inzwischen habe ich an verschiedenen Stellen im Garten Hopfen, da wo er gut aussieht und auch genügend Platz zum wachsen hat. Wenn man eine große Pflanze wieder entfernen will, ist das ganz schön anstrengend. Denn die Wurzeln lassen sich mit Gartenscheren nur sehr schwer schneiden. Irgendwie sind die Wurzeln wie Gummi und man quält sich doch ein bisschen. Also Vorsicht: Wer nicht ganz von Hopfen überzeugt ist, sollte es lieber lasen

Die abgebildete Pflanze konnte in einen alten schon vor Jahren abgestorbenen Baum ranken. Man erkennt auf den Bildern gar nicht mehr, dass der Pflaumenbaum schon lange tot ist.

--> Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.
--> Wenn Sie einen eigenen Beitrag haben senden Sie diesen bitte einfach an: info@garten-anders.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten