Startseite

2009/09/24

Neulich in Dangast: Was ist ein hübscher Hauseingang?

Die Frage: Was ist ein hübscher Hauseingang? lässt sich gar nicht so leicht beantworten. Auf jeden Fall gibt es viele Möglichkeiten, wie man den Hauseingang super schön gestalten kann. Neulich in Dangast habe ich einge davon gesehen und ein paar außergewöhnliche Exemplare fotografiert (ungewöhnliche Hauseingänge aus den unterschiedlichsten Gründen). Die folgenden Bilder und Anmerkungen sollten helfen, vielleicht auch den eigenen Hauseingang neu oder anders oder besser zu gestalten.






Mit den folgenden Ausführungen über Hauseingänge bin ich wieder ein Stückchen näher an das Thema Gärten und dem Blumenschmuck von Häusern herangerückt. Es geht mir weniger um die Art der Haustür als um das Gesamt-Design und die Nutzung von Bäumen, Sträuchern, blühenden Blumen und Blumenkübeln. Von der Straße aus sieht man natürlich die Hauseingänge nur mehr oder weniger gut) Der Blickwinkel ist nicht immer ideal, andererseits wollen die Hauseigentümer natürlich, dass es nicht nur für Besucher, sondern auch für die Leute, die einfach nur vorbeigehen, möglichst ansprechend aussieht.

Bild eins und zwei zeigen die Gestaltung von zwei kleineren Reihenhäusern, die ja nun meistens nicht viel Platz auf dem Grundstück haben. Bei den Häusern in Dangast kommt hinzu, dass noch einiges an Parkflächen für Gäste zur Verfügung gestellt werden muss (wenn es sich um Ferienhäuser handelt). Die beiden Nachbarn haben sich abgestimmt und den Hauseingang sehr schön mit jeweils einer weißgestrichenen Gartenbank dekoriert. Dazu kommt in der Mitte zwischen den beiden Eingängen noch etwas Grün. Die Gestaltung lenkt von den großen Parkflächen ab und sieht sehr einladend aus.

Bild drei zeigt zwischen den Parkflächen einen schmalen angenehmen gestalteten Landstreifen. Die Erde ist mit Steinen abgedeckt, und dadurch kaum Pflege aufwändig Die ausgewählten Sträucher sind immergrün und sofern sie geschnitten werden müssen, wurden angenehme rundliche Formen für den Schnitt ausgewählt.

Auch der nächste Hauseingang zeichnet sich durch sehr viel Pflasterung mit Steinen aus. Die massive Verwendung von Stein wird durch Fassadenbegrünung mit Rankgewächsen ausgeglichen. Des weiteren gibt es immergrüne Hochstämme. Um dem Ganzen einen Farbtupfer aufzusetzen, wurden kräftig blühende Geranien dazu gruppiert. Eine Hängeampel rundet das Gesamtbild ab.


Auf den nächsten beiden Bildern ist aus meiner Sicht ein sehr gelungener Hauseingang zu sehen. Der Weg schwingt sich leicht von der Straße bis zum weiter zurückgesetzten Haus. Das Ganze sieht sehr gepflegt aus, weil vorwiegend Büsche und Sträucher verwendet wurde, deren Form man schneiden kann oder die langsamwüchsig sind. Die gesamte Anlage erfordert nur alle paar Wochen Pflege. Auf ständig zu gießende Blumenschalen, Balkonkästen und Pflanztröge wurde weitestgehend verzichtet. Plegeleicht war bei der Anlage ein wichtiges Kriterium.

Dieses Foto zeigt noch eine Detailaufnahme. Dadurch dass nicht nur blühende Sträucher und Büsche verwendet wurde, sondern auch darauf geachtet wurde, dass der Fruchtschmuck sehr dekorativ aussieht, hat man auch noch im Herbst eine farbenprächtige Wirkung.

Bei dieser Anlage eines Hauseingangs hat mich der Heckenschnitt interessiert und fasziniert. Und warum? Schauen Sie mal genau hin: die eine Hecke ist höher als die andere Hecke, beide Hecken sind rechtwinklig geschnitten. Aber warum sind die beiden Hecken nicht miteinander verbunden? Warum gibt es die Lücke zwischen den beiden Hecken? Warum sind die beiden Hecken nicht gleich hoch? Ich habe die Eigentümer nicht gefragt, aber ich finde den Gegensatz dieser beiden rechtwinklig aufeinander stehenden Hecken und diese unglaubliche Lücke in der Mitte einfach toll. Das wäre noch eine Idee wie man zwei Dinge miteinander kombiniert und und sie irgendwie doch nicht kombiniert. Auf jeden Fall stehen sie in enger Beziehung zueinander.


Das nächste Foto zeigt einen Hauseingang, den ich als relativ normal bezeichnen würde. Es sind hübsche Blumen zu sehen, die kräftige Farbkleckse bilden.

Der nächste Hauseingang zeichnet sich durch einen besonders geschnittenem Wacholder aus. Wenn der Eigentümer nichts gemacht hätte, wäre die Form ungefähr gleich, aber die einzelnen räumlichen Strukturen wären nicht so zu erkennen. Es muss sich jemand die Mühe gemacht haben und von jedem einzelnen Zweig jeweils kleine Kugeln, Ellipsen und sonstigen Form geschnitten haben. Es ist auf jeden Fall auch interessant.

Den letzten Hauseingang finde ich auch außergewöhnlich. Jetzt ist nur die Frage, warum er außergewöhnlich ist? Eigentlich wurde schönes Material verwendet (Holz) und die Funktion, die Sicht von der Straße auf das Grundstück abzuwehren, ist voll erfüllt worden. Allerdings ist das Ganze noch etwas kahl. Vorne der Parkplatz und dahinter die Holzwand. Es fehlt einfach Grün. Wenn mich jemand, fragen würden, würde ich empfehlen, entweder eine Fassadenbegrünung einzupflanzen oder 1,2 ,3 Blumenkübel mit interessanter Bepflanzung aufzustellen.


--> Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.
--> Wenn Sie einen eigenen Beitrag haben senden Sie diesen bitte einfach an: info@garten-anders.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten