Startseite

2009/10/05

Fenster in Quedlinburg - der Weltkulturerbe Stadt der Unesco

Quedlinburg hat von der UNESCO das Weltkulturerbe Zertifikat erhalten. Dieses Gütesiegel gilt für das Gesamtensemble der Stadt, die alten Fachwerkhäuser in der historischen Altstadt, die schmalen Gassen, den Dom, die vielen anderen Kirchen, den Domschatz, die Burg und natürlich die historische Stiftskirche. Ein Besuch ist immer lohnenswert.

Natürlich gibt es mit diesen ganzen Sachen sehr viel zu sehen und man ist völlig damit ausgelastet. Was man aber in der Regel gar nicht wahrnimmt, wenn man nicht mehrere Tage in Quedlinburg im Hotel oder in der Pension oder vielleicht sogar einer Ferienwohnung wohnt und dadurch wirklich Zeit hat, sind die Details.

Die folgenden Bilder beschäftigen sich aus diesem Grund einfach mit einem Detail, in diesem Fall die individuellen Fenster der verwinkeltenFachwerkhäuser in der historischen Altstadt von Quedlinburg.

Alle Fachwerkhäuser haben keine genormten Fenster. Da die Stadt Quedlinburg Weltkulturerbe ist, können auch nicht beliebige Fenster, zum Beispiel aus Metall oder aus Kunststoff eingebaut werden. Bestimmte Formen der Fenster müssen eingehalten werden. Einige der Fotos werden dadurch interessant, dass die Perspektive außergewöhnlich ist (siehe zum Beispiel das erste Foto). Die Bewohner des Hauses haben einfach Blumentöpfe an die Fassade gehängt. Wegen der engen Gassen, kann man diese Blumentöpfe auch kaum anders als von unten fotografieren.

Das zweite Foto zeigt ein Fenster, das natürlich nicht den historischen Vorgaben entspricht, aber auf irgendeine Weise interessant ist (fragen Sie mich jetzt nicht, was es wirklich ist, was dieses Fenster so außergewöhnlich macht). Ich kann nur vermuten, dass es noch der Zustand vor der Grenzöffnung ist. Die künstlichen Blumenfenster werden sich auf diese Weise noch Jahrzehnte halten.

Üppige Geranien den Fenstern sehen immer gut aus, ob es nun eine UNESCO Stadt ist oder nicht.

Die Form dieses Fensters entspricht den Geschmäckern der Bewohner von von mindestens 200 Jahren. Es ist natürlich nicht so alt wie das Haus, aber es sieht sehr schön aus. Wärmetechnisch ist das Fenster natürlich eine Katastrophe.

und hier noch ein sehr seltsames Fenster. Wenn man das beschreiben will könnte man sagen: "Es ist einzigartig"

Dieses Fenster ist renoviert und seine Dekoration entspricht dem Geschmack der Zeit.

Auch dieses Fenster muss man als ordentlich und renoviert bezeichnen. Allerdings wurden Kunststoffprofile verwendet und innenliegende Plastikschienen, die ein auf geteiltes Fenster nur vortäuschen. Natürlich ist ein Kunststofffenster sehr viel haltbarer, sofern aber die Ausführung so ist wie auf dem Foto, finde ich persönlich es nicht besonders schön.

Auch hier eine ungewöhnliche Perspektive, die Wohnung liegt im Halbparterre. Die Doppelfenster aus Holz scheinen schon ziemlich alt zu sein. Für Blumen im Inneren der Wohnung wird es aber nicht zufällig geben.

Diese beiden Fenster sehen wieder sah hübsch aus. Sie scheinen den Originalzustand darzustellen. Die Blumenpracht ist äußerst üppig und farbkräftig.

Wenn man im Erdgeschoss wohnt und auch noch so schöne Fenster im Haus hat, dann sind riesige Sonnenblumen einfach nur eine einzige Pracht. Es ist auf ihn ein wunderschönes Foto.

Zum Abschluss noch ein wunderschön restauriertes Fachwerkhaus in Quedlinburg mit hervorragend ausgeführten Holzfenstern und Blumenschmuck. Wenn ich mich recht entsinne gehört es zu einem Hotel oder einer Pension.

Im übrigen ist mir aufgefallen, dass die Preise für Hotels, Pensionen, Gaststätten und Ferienwohnungen in Quedlinburg noch außergewöhnlich günstig sind. Quedlinburg liegt in der Nähe des Harzes und bietet wundervolle Ausflugsmöglichkeiten. Auch die Lebenshaltungskosten in dieser Stadt in den neuen Bundesländern im Osten der Bundesrepublik Deutschland (Sachsen-Anhalt) sind viel niedriger, als etwa in anderen vergleichbar großen Städten in den alten Bundesländern. Wenn man die Zeit hat lohnt sich eine Städtereise auf jeden Fall.


--> Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.
--> Wenn Sie einen eigenen Beitrag haben senden Sie diesen bitte einfach an: info@garten-anders.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten