Startseite

2010/02/13

Pinienzapfen aus Ton / Wirkung im Winter / Eine kleine Sammlung

Pinienzapfen aus Ton sind für fast jeden Garten eine Bereicherung. Mann kann sie auch im Eingangsbereich sehr schön platzieren. Insbesondere im Winter gehören Pinienzapfen zu den wenigen Dekoartionselementen, die man noch ein wenig sehen kann. Sie sind im übrigen auch im Haus zur Dekoration geeignet.
Ich habe irgendwie ein Faible für die interessanten Zapfen. Wenn man immer mal wieder danach in den Läden schaut findet man über die Jahre mehr und mehr unterschiedliche Muster, Größen, Formen. Auch die Farben variieren. Man bekommt Pinienzapfen in Rottönen, in Gelbtönen und in Antikweis. Außerdem findet man in seltenen Fällen auch glasierte Pinienzapfen.
im Winter sind die Pinienzapfen wunderbar eingeschneit. Ich habe eine Reihe von Fotos von ihnen gemacht. Zu sehen ist alles, was bei mir im Garten so herum steht. Mit dem Schnee sehen einige Pinienz hatten aus, als hätten sie ein Spitzenhäupchen auf dem Kopf.









Nicht alle Zapfen sind gleich winterhart. Wenn man Pinienzapfen kauft, kann man ihnen nicht einsehen, ob sie wirklich winterhart sind oder nicht. Es hängt von der Tonqualität und der Art des Brennvorgangs ab, ob der Pinienzapfen winterhart ist, oder ob er bei Frost und Feuchtigkeit zerfällt. Auf dem ersten kleine Foto sieht man so einen Zapfen, der unter dem Frost gelitten hat. Vom Ton ist etwas abgesprungen und der rote Ton kommt unter der Glasur zum Vorschein.

Wenn man länger etwas von seinen Pinienzapfen haben will, sollte man sie im Herbst an eine trockene Stelle stellen. Der Frost allein stört die Pinienzapfen nicht, wohl aber wenn Frost und Wasser zusammenwirken.


Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.
--> Wenn Sie einen eigenen Beitrag haben senden Sie diesen bitte einfach an: info@garten-anders.de

Der Gartenshop von Garten-anders
Blumentöpfe kaufen
Blumenversand + Gutscheine

Keine Kommentare:

Kommentar posten