Startseite

2010/03/29

Krokusse im Rasen / 8 Tipps für lange Lebensdauer

Besonders schön sind Krokusse, wenn sie im Rasen wachsen. Hier auf dem Foto z.B. ist eine schöne Gruppe von blauen und weißlichen Krokussen zu sehen, die seit mehreren Jahren immer wieder kommen und deren Menge auch nicht weniger wird. Das ist gar nicht so einfach, denn so sehr, wie der Gartenfreund die Krokusse gern im Rasen hat, so wenig mag es der Krokus, im Rasen zu wachsen.Es gibt aber einige Tipps, wie der Krokus ausdauern, oder zumindest lange über Jahre im Rasen überlebt.

Tipps:

1. Die Krokusse in nährstoffreiche Erde pflanzen. Sofern der Gartenboden nicht so gut ist, lieber noch Humus beimischen oder gleich gute neue Erde verwenden.

2. Die Krokusse nicht abmähen. Es mag fast allen vielleicht schwer fallen, aber Krokusse dürfen erst abgemäht werden, wenn die Blätter völlig gelb geworden sind. Das sieht doch über 2-3 Wochen gar nicht gut aus (es wirkt in den Augen vieler Gärtner und Gartenbetrachter unordentlich, unsauber und ungepflegt) und es verlangt den meisten Gartenbesitzern einiges ab, nicht doch den Rasenmäher zu holen und Ordnung zu schaffen.

3. Ein Krokus möchte nicht betreten werden. Auf die Stellen, auf denen die Krokusse stehen, darf man nicht drauftreten. Wenn Erwachsene allein einen Garten nutzen, so ist das normalerweise möglich. Wenn es Kinder im Garten gibt, wird es allerdings sehr schwer.

4. Krokusse abseits von den normal begangenen Stellen Pflanzen. Überlegen Sie einmal genau. Es gibt Bereiche des Rasens, den man zwangsläufig immer wieder betritt: Weg zur Wäschleine, Weg zum Gartenhaus, zur Garage, zur Schaukel, zum Gemüsegarten, etc. Es gibt aber auch Stellen, die praktisch nie einen Fuß sehen. Genau an diese Stellen pflanzen Sie die Krokusse.

5. Düngen. Man kann und sollte Krokusse im Rasen düngen. Das Düngen sollte am Vegetationsanfang stattfinden. Der Krokus hat nur wenige Wochen Zeit, die Kraft für die Blüte im nächsten Jahr anzulegen. Wenn die Blätter eingezogen sind, ist die Blüte für das nächste Jahr bereits angelegt (oder auch nicht, bei schlechter Behandlung).

6. Nachpflanzen. Es ist nicht schlecht, wenn man jeden Jahr ein paar Krokusse nachpflanzt, um den Gesamtbestand zu halten. Außerdem lernt man ja auch im Laufe der Zeit, wie man die Tipps besser befolgt. Dadurch findet man die optimaleren Stellen im Rasen.

7. Optimale Pflanzstellen ausnutzen. Nach 1-3 Jahren werden Sie feststellen, wo die Krokusse sich in Ihrem Garten am wohlsten fühlen. Der Krokus hat damit selbst enschieden, wo es ihm gut gefällt. An diese Stellen pflanzen sie in gewissen Abstand (wenige cm reichen aus) noch mehr Krokusse. Auf diese Weise haben Sie dann kleine Wiesen mit Krokussen.

8. Horste teilen.Einige Pflanzen vermehren sich stark und bilden dicke Horste. Diese Horste sollte bzw. kann man teilen. Nehmen Sie die 5-15 Pflanzen gleich nach der Blüte heraus und pflanzen Sie sie im 3-5 cm Abstand weiter auseinander. Falls es trocken ist das Angießen nicht vergessen. Im nächsten jahr wird es dann immer prachtvoller.

Tipp 2 und 3 sind aus meiner Sicht die wichtigsten und unverzichtbar!

Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.
--> Wenn Sie einen eigenen Beitrag haben senden Sie diesen bitte einfach an: info@garten-anders.de

Der Gartenshop von Garten-anders
Blumentöpfe kaufen
Blumenversand + Gutscheine

Keine Kommentare:

Kommentar posten