Startseite

2010/06/30

Alte Pfosten haben ihren eigenen Reiz

Alte Pfosten haben einen ganz besonderen Reiz. So monumentale Pfosten, wie auf den nachfolgenden Bildern werden heutzutage eigentlich nicht mehr hergestellt. Dabei finde ich sie sehr repräsentativ und schön. Vielleicht passen sie auch nicht zu den modernen Einfamilienhäusern? Wahrscheinlich sind sie einfach zu groß und zu wuchtig. Nichtsdestotrotz, wenn man ein repräsentatives Ein- oder Mehrfamilienhaus hat, sollte man ruhig mal darüber nachdenken, ob im Grundstückseingangsbereich nicht solche Pfosten geeignet sind.

Es kommt gar nicht darauf an, ob die Pfosten am Grundstückseingang aus Naturstein oder aus Beton gefertigt sind. Wenn solche Posten erst einmal ein wenig altern sehen sie alle schön aus. Insbesondere wenn die Pfosten ein wenig von der Natur erobert werden, wie es zum Beispiel auf dem ersten Foto sehr schön zu sehen ist. Der Efeu und der wilde Wein umranken den Pfosten bin wirklich idealer Weise.

Da selbst das Material Beton gut aussieht, kann selbst heutzutage im Prinzip jeder so etwas nachbauen. Bei meinem eigenen Grundstück überlege ich derzeit gerade, ob ich an der neuen Einfahrt nicht auch etwas außergewöhnliches im Eingangsbereich schaffen sollte? Sicher wird es wieder anders, aber es gibt die Richtung an, wie es sein könnte.

Wenn man etwas an seinem Grundstück ändern will, wären neue Pfosten im Eingangsbereich des Grundstücks vielleicht eine gute Idee? Wenn man dann noch so einen wundervollen schmiedeeisenen Zaun bzw. ein schmiedeeisernes Tor sich leisten möchte, hat man etwas dauerhaftes, solides und repräsentatives für sein Grundstück. Das hat auf jeden Fall nicht jeder. Ich finde es gut, alte Moden und Traditionen wieder aufzunehmen, wenn sie schön und / oder sinnvoll sind.










Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.--> Sofern Sie einen eigenen Beitrag haben, senden Sie diesen bitte einfach an:
info@garten-anders.de



Keine Kommentare:

Kommentar posten