Startseite

2010/06/17

Dekoration für Zäune / Einen Zaun bzw. ein Tor (aus Schmiedeeisen) verschönern

Dekorationselemente für Zäune aus Schmiedeeisen: Diese Art der Dekoration für Zäune und Tore gibt es jetzt seit mehr als 70 Jahren nicht mehr. Es ist eine Mode, die man noch in alten Ortskernen und Villenvierteln sieht, die offensichtlich geschätzt und gepflegt wird, die aber nicht mehr neu hergestellt wird. Trotzdem ist es wunderschön; man betrachte die vier Beispiele von Schmiedeeisen-Emblemen in Metallzäunen:



Verwendet werden für schmiedeeisene Dekorationselemente häufig Köpfe von Tieren, insbesondere der vom Löwen. Der Löwe stellt symbolisch einen gewissen Herrschaftsanspruch und Status der hinter diesem Zaun lebenden Familie dar. Von daher findet man derartige Zäune und Embleme vor allem bei Herrschaftshäusern und großen reichen Bauernhöfen.



Sehr gern werden anstelle eines Tierkopfes oder eines anderen Bildes im Zaun aus Schmiedeeisen häufig Buchstaben (Initialen der Inhaber oder der Bauherren) verwendet.



Die Zäune aus Schmiedeeisen, die heutzutage oder auch in den vergangenen Jahrzehnten hergestellt worden sind, tragen diese zentralen Embleme nicht. Schade eigentlich. Da man aber die alten Embleme aus Schmiedeeisen nach meinem Eindruck häufig wieder sehr pflegt und konserviert, denke ich, dass es an der Zeit für eine Renaissance von diesen Bildern aus Schmiedeeisen ist. Es kommt bestimmt, da bin ich mir sicher.



Ein Hindernisgrund für ein häufiges auftreten von solch teilweie wunderschönen Bildern aus Schmiedeeisen ist sicherlich der Preis. Derartiges ist keine Massenware und wird wohl auch nie eine Massenware werden. Es muss also individuell angefertigt werden und das ist teuer. Auch ein Zaun aus Schmiedeeisen ist grundsätzlich teuer. Es gibt dabei zwar auch eine gewisse Standardware (diverse Zaunbau Anbieter), aber die angebotenen Muster sind zumeist wirklich hässlich und vertragen sich überhaupt nicht mit schmiedeeisenen Emblemen. Was einem gefällt ist für den Normalbürger in der Regel unbezahlbar. Irgendwie haben wir da den Zustand wie früher. Früher konnten es sich auch nur die reichen Leute leisten.

Ich möchte noch anmerken, dass die Verwendung von diesen Dekorationselementen hauptsächlich in den Toren erfolgt. Man muss nur mal offenen Auges durch einen alten Ortskern gehen oder in Bereiche geben, wo noch alte Villen stehen.

Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.--> Sofern Sie einen eigenen Beitrag haben, senden Sie diesen bitte einfach an:
info@garten-anders.de

Der Gartenshop von Garten-anders
Blumentöpfe kaufen
Blumenversand + Gutscheine

Keine Kommentare:

Kommentar posten