Startseite

2013/03/27

Topinambur als Blühstaude oder für Küchenrezepte

 
Topinambur im Garten und für Rezepte (Helianthus tuberosus L.)

Vom Herbst bis im zeitigen Frühjahr (circa Ende April) kann man Topinambur kaufen und auch gleich im Garten auspflanzen, wenn der Boden offen ist.. Ich selber habe Topinambur schon seit vielen Jahren im Garten. Die Pflanze ist extrem wuchsfreudig und sieht gut aus. Bei mir wird sie bis zu 3 m hoch. Ich habe sie im Hintergrund von meinen Staudenbeeten. Wo Helianthus tuberosus wächst (so heißt sie auf lateinisch), da wachsen keine anderen kleinen Stauden mehr. Daran muss man denken.



Am Günstigsten bekommt man Topinambur bei ebay. Ich habe man eben nachgesehen: Für einen Euro+Versand gibt es die Pflanze schon. Wenn man sie für Rezepte in der Küche noch im ersten Jahr verwenden will, sollte man schon ein paar Kilo kaufen. Ansonsten reicht als Staude eigentlich eine Knolle, weil sie sich so schnell vermehrt. Bereits im 2. Jahr hat man dann mindestens 15 Pflanzen.


Neben dem schönen Aussehen kann man Topinambur zum Kochen verwenden. Die Knollen enthalten sehr viel Speicherstoffe  und man kann anstelle von Kartoffeln eben auch die Knollen  verwenden. Es gibt viele Rezepte, in denen Topinambur Verwendung findet.

Topinambur vermehrt sich ganz enorm. Aus einer einzelnen Knolle hat man nach einem Jahr circa 10-15 Knollen. Für manche ist es schwierig, die Pflanze wieder an einzelnen Stellen loszuwerden, wo sie nicht wachsen soll. Ich selber habe eine ganz einfache Methode. Wenn die Pflanzen circa 50 cm bis 1 m hoch sind (sie wachsen bei der richtigen Temperatur sehr schnell) ziehe ich an den Stielen der Pflanzen Und ziehe dann die gesamte Pflanze mit dem dann schon sehr festen Stiel mitsamt der Knolle aus der Erde. Wenn die Pflanzen zu klein sind, reißt man den Stiel ab und die Knolle keimt neu aus. Das Herausziehen ist sehr einfach und eine radikale Methode. Wenn man einen festen Boden hat, kann man mit einem Spaten oder einer Grabegabel vor dieser Prozedur die Erde ganz leicht lockern. Dazu reicht es, wenn man nur einmal kurz einsticht und dann einmal den Spaten beziehungsweise die Grabegabel zur Seite bewegt. Dann ist die Erde locker genug, um die gesamt Pflanze herauszuziehen.

Sofern man die Knolle als Gemüse auf dem Acker anbaut kann es leicht vorkommen, dass Knollen vergessen werden. Dann kann man sich mit dieser Methode helfen.

Entsorgen von zu vielen Pflanzen ist gar nicht so einfach. Sie erfriert nicht. Wenn man  Topinambur auf den Komposthaufen wirft, hat man im nächsten Jahr eine Komposthaufen nur mit Topinambur. Das sieht aber gar nicht so schlecht aus.

Die Pflanze geht aber ein, wenn man sie ausgräbt und liegen lässt, bis die Stile alle trocken sind. Wenn man im Herbst über die Knollen ausgräbt kann kann man sie in der Biotonne entsorgen oder eben in der Küche verwenden oder auch einfach offen liegen lassen. Ohne umgebende Erde  der Erde die Knollen und danach können sie auf den Komposthaufen. Mäuse mögen die Pflanze auch sehr gern und sie können große Bestände auffressen. Deshalb sollte man Topinambur immer mindestens an zwei stellen anpflanzen.

Die Knollen sind Ideal als gesunde Nahrungsergänzung. Sie speichern Inulinfruktose und sind deshalb sehr wertvoll. Es handelt sich dabei um eine Art von Zucker, die dazu führt, dass die Knollen in Rezepten sehr süß schmecken. Topinambur kommt aus Nordamerika und man vermutet das französische Seefahrer sie am Beginn des siebte Jahrhunderts mit auf den europäischen Kontinent gebracht haben. Sie wurde frühzeitig in Rezepten in der Küche verwendet, gewinnt aber immer mehr Bedeutung als üppige Zierpflanze. Die 3 m Höhe bei mir sind noch nicht das Maximum, es gibt unter Arten die bis zu 5 m hoch werden.


Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.

Keine Kommentare:

Kommentar posten