Startseite

2009/08/18

Eine grüne Fassade mit Kletterpflanzen: Bilder vorher und nachher

Mit Kletterpflanzen, wie zum Beispiel wilder Wein und Efeu kann man wunderbar eine Fassade begründen. Die abgebildeten drei Bilder zeigen die Fassade des Hauses vorher, das heißt Mitte Mai und Mitte August. Der Unterschied beträgt also nur drei Monate, die Wirkung ist aber eine völlig andere.


Das erste Foto zeigt einen Dachstuhl, der für die Region Süd Niedersachsen typisch ist: Roter Tondachziegel, die Fenster und die Dachränder sind mit Schiefer abgesetzt
An der Seite der Fassade befindet sich im unteren Teil ein dichtes Grün von vor allem Efeu. Oberhalb des Efeus ist das trockene Gestrüpp vom wilden Wein zu sehen.




Das zweite Foto zeigt die Fassade Mitte August. Der wilde Wein hat fast die gesamte Seitenfront überwuchert. Insbesondere bei den Fenstern gab es einige Probleme, wenn der wilde Wein weiß nicht das Fenster zum durchsehen da sind. Ich musste deshalb diverse Male die wild wuchernden Weinranken vom Fenster entfernen. Im Gegensatz zu den vorigen Jahren habe ich die Ranken nicht mehr abgerissen, sondern nur noch gelöst und dann nach vorne über das Fensterbrett hängen lassen. Das war vorteilhafter als das Abreißen, weil nach dem Abreißen die Pflanze sich veranlasst sah, noch weitere Seitentriebe zu bilden und das Fenster umso mehr zuzuwuchern. Durch das Loslösen und herunter Hängen lassen wurde der wilde Wein im Bereich der Fenster dadurch abgelenkt und wuchs nach unten und um die Fenster herum.






Das das dritte Foto macht zusätzlich deutlich, welche Wuchskraft der wilde Wein hat. An das rechte kleinere Fenster komm ich etwas schlechter von ihnen heran und ich konnte zum Zeitpunkt der Aufnahme die Kletterpflanzen noch nicht vom Fenster entfernen. Durch dieses Fenster fällt kaum noch Licht.
Jedes Jahr wächst der Wein ein kleines Stückchen höher, und das obwohl ich in circa dreieinhalb Meter Höhe jeden Herbst alle Äste, Zweige und Ranken durchschneide, damit die Dachziegel und der Schiefer an der Seitenfront durch die Kletterpflanzen nicht beschädigt werden. Ich hatte bei vorherigen Beiträgen schon über Kletterpflanzen und Dachbegrünung geschrieben. Es gibt einige Pflanzenarten, die sich nicht zerstörerisch auf die Fassade auswirken. Efeu und wilder Wein gehören zu den Kletterpflanzen, die unbedingt jedes Jahr unterhalb von Dachziegeln und Dachtraufen abgeschnitten werden müssen. Sie können ein Jahr lang, beziehungsweise einen Sommer lang, bedenkenlos in gefährdete Bereiche wie das Dach und eine mit Dachziegeln abgehängte Fassade hineinwachsen, aber dann ist unbedingt das Kappen aller Zweige, Ranken und Äste erforderlich.

Für mich von großer Bedeutung ist bei einer grünen Fassade, die mit Efue und wildem Wein sehr üppig sein kann (wie man sieht), das einiges an Tieren (Vögel und Insekten) die Fassade nutzen können. In meiner Fassade haben einige Vögel und jede Menge Insekten sich den Sommer übernachtet, gelebt und sich vermehrt. Es gibt wunderschöne Geräusche und das Flair einer grünen Fassade ist doch wohl ein ganz anderes als das einer kahlen Betonwand. Mir gefällt es. Meergetier in den Innenräumen habe ich nicht festgestellt. Außerdem hat eine grüne Fassade eine wunderbare Isolierungsfunktion im Sommer. Die Hitze des Sommers kommt bei weitem nicht so stark ins Haus.

Da der wilde Wein und der Efeu nicht dicht über dem Boden abgeschnitten werden, sondern erst in dem Bereich, in dem ein Schaden entstehen kann, sammeln die Pflanzen jedes Jahr mehr Kraft und aus diesem Grund wachsen die Kletterpflanzen auch jedes Jahr ein Stück höher an der Fassade und auch auf das Dach.
--> Ein Link zu der Seite http://www.garten-anders.de würde sehr helfen, das Tagebuch bekannter zu machen. Wenn Sie dazu die Möglichkeit haben, im voraus vielen Dank.
--> Wenn Sie einen eigenen Beitrag haben senden Sie diesen bitte einfach an: info@garten-anders.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten